FAQ

Kann ich mit Ratschlägen/Tips von dir rechnen?

Nun, jedes Coaching ist inviduell und extrem unterschiedlich, daher würde ich sagen, dass es generell nie ein Nie gibt. Aber 1. sind Ratschläge halt auch Schläge, und 2. wäre es grundsätzlich ziemlich überheblich von mir, zu glauben, dass ich meinem Kunden den Tip geben kann, auf den er oder sie nicht schon längst selbst gekommen ist. Mein Bestreben ist daher vielmehr, durch meine Gesprächsführung den Kunden selbst auf eine neue Lösung kommen zu lassen. Dies ist extrem viel effektiver und effizienter als ein Tip von aussen. Deshalb nenne ich meine Kunden auch nicht Klienten oder gar Patienten, denn die Kunden sind nämlich kundig!

Muss der Coach viel wissen über mich damit er mir helfen kann?

Je weniger, desto besser. Nicht-Wissen ist hier wirklich Gnade, weil es die absolute Offenheit ermöglicht, welche für ein erfolgreiches Coaching Voraussetzung ist. Es ist nicht unmöglich, einen Bekannten zu coachen, es erfodert aber unglaublich viel Disziplin von beiden, um nicht in die Falle von Be-, Ver- und Vorverurteilungen zu fallen.

Ist das Verhältnis zum Coach so wie vom Patienten zum Arzt?

Ausser der selbstredenden Vertraulichkeit würde ich das verneinen. Ich bin interessiert an Begegnungnen auf Augenhöhe mit den Kunden.

Lernt der Coach auch etwas beim Coaching?

Immer.

Coaching vs. Therapie – ein Widerspruch?

Nein ich denke nicht. Ich bin einfach bei meinen Ausbildungen und Erfahrungen zum (nie endgültigen) Schluss gekommen, dass intellektuelle, kongnitive Einsichten zwar durchaus hilfreich für weitere Schritte sein können, aber nicht mehr bringen als genaus dies. Jedes Thema oder Problem wurzelt letztlich in den Emotionen und somit im Unterbewussten und damit im Körper. Deshalb ist das Selbst-Herausfinden des Kunden über mögliche Lösungensschritte so effektiv, weil dieses Herausfinden nie nur rein intellektuell geschieht.

Wieviele Sitzungen werden da erfahrungsgemäss gemacht?

Man könnte den lösungsorientierten Ansatz auch leicht ironisch umschreiben mit “how to loose clients fast”, d.h. es geht grundsätzlich nicht darum, dass wir uns jetzt jeden Dienstag von 15 – 16 Uhr treffen. In der Regel gibt es für ein Thema eine Sitzung und, wenn gewünscht, eine Zweitsitzung einige Wochen später. Weitere Sitzungen machen eigentlich nur Sinn, wenn ein neues Thema entstanden ist resp. wenn sich das Thema stark verändert hat.

Wo findet das Coaching statt?

Auch das entscheidet grundsätzlich der Kunde. Ich biete an, das Gespräch bei mir durchzuführen (im Zentrum von Zürich, 2 Gehminuten vom Bellvue), auch ein erreichbarer Ort des Kunden ist möglich, ein ruhiges Lieblings-Cafe, ein Ort in der Natur, das einzig Wichtige ist einfach genug Ruhe. Auch Online-Choachings via Skype oder Zoom sind möglich.